WHEN IN SOLITUDE

Eine grafisch-experimentelle Untersuchung der Auswirkung von Isolation und Kommunikationslosigkeit auf den Menschen.

In unserer dualen Arbeit untersuchten wir die unwirtlichsten Räume für den Menschen, zum Einen die Antarktis, zum Anderen den Weltraum.

Beide Bereiche sollen die maximal vorstellbare Kommunikationslosigkeit widerspiegeln. Philosophische, sowie auch wissenschaftliche Texte werden visualisiert durch Fotografien, abstrakte experimentelle Grafiken und Zeichnungen.


Kommentar

Die Arbeit besteht aus zwei Büchern, einer Verpackung und zwei interaktiven Installationen.

In Zusammenarbeit mit Simon Anderseck.